FengShui-Huhn

Ostern

(Hühnerweide, 01.04.2018) Die Tage werden wieder länger. Die Hühner legen mehr Eier und debattieren mit ihren Betreuern.

Am 20.03.2018 hat die Sonne den Äquator überschritten: Frühlingsbeginn. Die Tage werden merklich länger – länger als die Nacht. Diesen Winter haben die «Feng Shui»-Hühner recht gut überstanden. Wie immer in der kalten Jahreszeit haben sie zusätzlich ein stärkendes Futter mit gekochten Haferflocken, gemahlenen Nüssen, Apfel- & Karottenstücken, Rapsöl sowie etwas Quark erhalten. Anders als im letzten Winter gab es dieses Mal auch keine Quarantäne. Nun legen sie wieder regelmässiger Eier. In der Woche vor Ostern zwanzig Stück. Endlich wird es auch etwas wärmer (winterlicher März). Bereits spriessen erste Schlüsselblumen und Bärlauch.

Schlüsselblume Eier einer Woche
Frühlingsboten (Schlüsselblumen; linkes Bild) und Eier einer Woche (rechtes Bild)

Die Betreuer haben den «Feng Shui»-Hühnern das Buch «Bart, das sprechende Huhn und der Hüter der Weisheit» von Susanna Tamaro vorgelesen (es ist 2017 im Carl Hanser Verlag erschienen). Darin spielt ein Huhn namens Zoe eine Hauptrolle. Den «Feng Shui»-Hühnern hat die kurzweilige Geschichte sehr gefallen.

Bart und Zoe
Bart und Zoe träumen von ihrer Transformation in Luzifer und Vampy

Leider fristen die meisten Hühner – als sog. Nutztiere – ein tristes Leben ohne «Happy End» (siehe NZZ-Artikel «Das Marathon-Huhn in der Eierfabrik» vom 27.03.2017). Gleichzeitig wird den Konsumenten ein verklärtes Bild vom glücklichen Huhn präsentiert, das beim Konsum von Hühnerprodukten (Fleisch und Eier) keinerlei Bedenken aufkommen lässt (siehe zum Beispiel Tages-Anzeiger-Artikel «Logenplätze für Hühner» vom 26.02.2018 oder «Freiland-Hühner erhalten zu wenig Auslauf» vom 25.03.2018). Die «Feng Shui»-Hühner finden diese Produzenten-Propaganda und Fehlinformation ungeheuerlich.

Zur Zeit lesen die «Feng Shui»-Hühner das Buch «Requiem for the American Dream» von Noam Chomsky. Danach möchten sie «The Theory of the Leisure Class» von Thorstein Veblen und etwas von Slavoj Žižek lesen. Die «Feng Shui»-Hühnern debattieren mit ihren Betreuern das Thema der Klassengesellschaft und der Hackordnung sehr gerne und ausdauernd. Heilslehren stehen sie skeptisch gegenüber.

© «Feng Shui»-Huhn, www.fengshuihuhn.ch